Homestory Deutschland: Gelebt – Erlebte Schwarze Deutsche Geschichte(n)

Veranstaltung der Senegalesische Vereinigung im Lande Hessen e.V:

Am Samstag, 21.5.2011 um 19:30 Uhr, findet im Titusforum in der Frankfurter Nordweststadt eine spannende künstlerische Veranstaltung statt, die neue Perspektiven auf das Leben, Überleben und Erlebtes Schwarzer Menschen in der Diaspora vermittelt. Die szenische Multimedia-Lesung „Homestory Deutschland: Gelebte – Erlebte Schwarze Deutsche Geschichte(n)“ von ManuEla Ritz und Sharon Dodua Otoo setzt sich mit Träumen, Hoffnungen, Enttäuschungen und Alltagserfahrungen Schwarzer Menschen in Deutschland auseinander. Ausgangspunkt dazu ist ein fiktiver Dialog zwischen fünf historischen Persönlichkeiten mit unterschiedlichsten Lebensgeschichten, die in einem zeitlosen Raum aufeinander treffen und ihre Geschichten teilen.

Die historischen Personen:

  • Anton Wilhelm Amo, geb. 1713 wurde im Kindesalter als Sklave nach Deutschland verschleppt und ging als der erste Schwarze Philosophieprofessor an deutschen Universitäten in die Geschichte ein,
  • Henriette Alexander, geb. 1817 verdingte sich als Kindermädchen,
  • Billy Mo, geb. 1923, erregte durch die Interpretation deutscher Schlager in Radio und TV Aufsehen,
  • Fasia Jansen, geb. 1929, widmete ihr Leben dem politischen Widerstand,
  • May Ayim, geb. 1960, wurde als Poetin und Aktivistin zu einer wichtigen Identifikationsfigur vieler Schwarzer Deutscher

21:30 Abschlusskonzert mit Ismael Seck und Afrojanbi

AFROJANT! ist eine hochkarätig besetzte afrikanische Percussiongruppe unter der Leitung von Ismael Seck.

Ort und Termin:
Samstag, 21.05.2011, 19.30 Uhr
Saalbau Titusforum
Walter-Möller-Platz 2, 60439 Frankfurt

Mehr Infos:
http://homestorydeutschland.blogspot.com/